Nahrungsmittel-Intoleranz-Test

       

                   Was ist eine    Nahrungsmittelunverträglichkeit?

Die meisten verbinden mit einer Nahrungsmittel-Intoleranz  Bauchschmerzen unmittelbar nach der Nahrungsaufnahme. Diese allgemein bekannte Form der Allergie, bei der der Patient unmittelbare Beschwerden nach der Nahrungsaufnahme zeigt, ist die Allergie Typ1 .

Daneben rückt immer mehr die Allergie Typ 3 ins Bewußtsein. Diese verläuft unterschwelliger d.h. Symptome treten erst Stunden bis Tage nach Genuß des Lebensmittels auf und werden daher selten mit einer Lebensmittelunverträglichkeit in Verbindung gebracht .  
Tatsächlich ist diese Art der Allergie proportional zur Vergiftung und Überzüchtung unserer Nahrungmittel angestiegen und mittlerweile zum Massenphänomen geworden (lt.British allergie foundation 45% der Bevölkerung in Amerika und Europa)
  
 
 
 
 

Die Gründe für diese Form der Allergie    sind offensichtlich:

Der Anteil des Glutens im Weizen wurde durch Züchtung immer mehr erhöht um das Klebeverhalten des Teiges zu verbessern. Gleichzeitig wurde auch der Einsatz an Pestiziden erhöht. Eine Katastrophe für  unsere Darmschleimhaut.
Die Folge ist, daß ein großer Teil der Bevölkerung an einer Gluten-Unverträglichkeit leidet, die dann durch den Konsum von Gluten-haltigen Lebensmitteln wie z.B auch Bier und Dinkel-produkten Antigenreaktionen im Körper hervorrufen.
 
Aber auch Milchprodukte, allen voran die Milch verdienen die Bezeichnung" Lebens"mittel oft nicht mehr. So ist auch hier der Anteil der Unverträglichkeiten sehr hoch.
 
 
Durch Umweltgifte wie Schwermetalle, Pestizide, Nahrungmittelzusätze und Medikamente aber auch Elektrosmog und Streß wird unsere Darmflora zerstört.
Es ist davon auszugehen, daß ca. 80% der Deutschen eine stark geschädigte Darmflora aufweisen. Aber auch die Zellen der Darmschleimhaut leiden unter dem täglichen Kontakt mit Giften.
 
Durch die löchrige Darmschleimhaut dringen also großmolekulare Nahrungsmittelpartikel in die Blutbahn und verursachen dort eine Antigenreaktion. Diese Antigene greifen dann auch den eigenen Körper an. So ist die Spannbreite der möglichen Erkrankungen enorm.  
        
 
 
 

Auswirkung der Typ 3 Nahrungsmittel-Allergie:

 
Chron. Müdigkeit, Übergewicht, ADHS, Herzrythmusstörungen, Haut-und Schilddrüsenerkrankungen, allergische Erkrankungen, nonvirale Leberentzündungen, Bauchspeicheldrüsenentzündungen, chron. Nasennebenhöhlenentzündungen, Stuhlunregelmäßigkeiten u.v.m. 
 
 
  

 

Wie sieht die Therapie bei einer Lebensmittelallergie Typ 3 aus?

Testung
 
Um die Allergie-auslösenden Stoffe zu ermitteln wird in meiner Praxis Blut abgenommen. Dieses wird an das Labor geschickt. Dort werden zwischen ca. 100 und 300 Lebensmittel auf eine Immunglobulin Antikörper 1-4 Reaktion getestet. Nach ca. 10 Tagen wird dem Patienten eine Testauswertung mit genauer Erklärung zugeschickt. In einem Beratungsgespräch werden dann in meiner Praxis Tipps im Umgang mit der neuen Ernährung gegeben. 
Die neue Ausrichtung bei der Wahl der Lebensmittel erweist sich nach etwas "Einarbeitungszeit" bei vielen als Bereicherung der Essensgewohnheiten. 
Unerläßlich ist eine 3-12 monatige Karenz der Allergie-auslösenden Lebensmittel. 
 
Aufbau der gesunden Darmflora und Ausheilung der Darmschleimhaut
 
Eine Nahrungsmittelkarenz alleine bringt meiner Erfahrung nach selten den durchschlagenden Erfolg.
 
Daher sind individuell ausgewählte Symbionten/Kräutermischungen (Symbionten=freundliche Darmbakterien), die oft über mehrere Monate gegeben werden müssen eine weitere Säule der Therapie.
 
Ausserdem werden durch Medikamente aus der Cellsymbiosis-Therapie nach Dr. Kremer die Regeneration der Zellen des gesamten Organismus und damit auch der Darmschleimhaut angeregt.

 
Die Ausleitung der Umweltgiftbelastung ist natürlich 
 zudem ein wichtiger Punkt zur Wiederherstellung eines gesunden Milieus. Hier spielt die Chelattherapie und antioxidative Infusionen eine wichtige Rolle in meiner Praxis.
.